Wichtige Informationen des Krankenhauses

Informationen für Schwangere

Liebe werdende Eltern,

Sie sind schwanger und einige Veränderungen stehen an. Bestimmt sind noch einige Fragen offen, insbesondere auch in Zeiten der Corona-Krise.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es international keinen Hinweis, dass Schwangere durch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) gefährdeter sind als die allgemeine Bevölkerung. Auch gibt es keine Hinweise darauf, dass das Virus während der Schwangerschaft auf das Baby übertragen werden kann.

Weitere Informationen zu Corona und Schwangerschaft finden Sie auch auf den Seiten der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe: FAQ  für schwangere Frauen und ihre Familien

Uns erreichen täglich viele Anfragen zum Umgang mit den Bestimmungen zum Infektionsschutz im Rahmen der Corona-Krise.

Wir können nachvollziehen, dass Ihnen viele Fragen durch den Kopf gehen. Um Ihnen einen Einblick über den aktuellen Ablauf in unserer Geburtsklinik zu geben, haben wir hier wichtige Informationen für Sie zusammengestellt.

 

Elterninformationsabende

Die Durchführung unserer Informationsabende für werdende Eltern ist zurzeit nicht mit den Auflagen zum Infektionsschutz vereinbar.

Alle relevanten Informationen rund um Ihre Entbindung am RBK erhalten Sie in unserem Videobeitrag.

Übersicht: Inhalt und Zeitangaben

  • • 0:00 – Herzlich willkommen im RBK! (Intro und Eckdaten)
  • • 0:34 – Muss ich mich zur Geburt anmelden?
  • • 1:03 – Wann ist es Zeit, in den Kreißsaal zu fahren?
  • • 1:34 – Welche Methoden gibt es zur Geburtserleichterung?
  • • 2:33 – Sind die Schmerzmittel gefährlich für das Kind?
  • • 3:01 – Wo findet die Geburt statt?
  • • 3:18 – Was passiert, wenn alle Räume belegt sind?
  • • 3:38 – Welche Geburtspositionen sind möglich?
  • • 4:19 – Haben Sie eine Gebärbadewanne?
  • • 4:32 – Sind Wassergeburten möglich?
  • • 5:31 – Finden im Kaiserschnitt-OP noch andere OPs statt?
  • • 5:54 – Was gibt es zum Thema Kaiserschnitt zu sagen?
  • • 6:42 – Wo werde ich nach der Geburt untergebracht?
  • • 6:57 – Kann man die Zimmer reservieren?
  • • 7:10 – Was passiert nach der Geburt?
  • • 8:11 – Führen Sie auch die U2 durch?
  • • 8:27 – Was ist, wenn ich ambulant entbinde?
  • • 8:42 – Befindet sich am RBK eine Kinderklinik?
  • • 8:55 – Was passiert, wenn mein Kind Startschwierigkeiten hat?
  • • 9:16 – Muss ich als Schwangere in Corona-Zeiten einen Mund-Nasen-Schutz tragen?
  • • 9:53 – Unser Tip

Kreißsaal: Begleitperson zur Entbindung

In unserer Geburtsabteilung ist es möglich, dass die Schwangere während der Geburt vom Partner/einer Begleitperson begleitet wird. Bereits von Beginn der Geburt an, d.h. auch bei leichter Wehentätigkeit, bei "fraglichem Geburtsbeginn" oder "fraglichem Blasensprung" kann die Begleitperson mit in den Kreißsaal kommen. Eine Anwesenheit ist möglich, solange die Schwangere/Mutter im Kreißsaal überwacht wird.

Auch bei geplanten Kaiserschnitten ist eine Begleitperson zugelassen.

Geschwisterkinder dürfen nicht in den Kreißsaal kommen.

Zu geplanten Kontrollen in der Ambulanz und Terminen im Kreißsaal sollte die Schwangere ohne Begleitperson erscheinen. Wenn eine Geburtseinleitung durchgeführt wird, kann die Begleitperson ab dauerhaftem Verbleib der Schwangeren im Kreißsaal hinzukommen.

Wenn Mutter und Kind (in der Regel circa 2 Stunden nach der Geburt) auf die Wochenbettstation verlegt werden, greift die Besuchsregelung der Wochenbettstation.

Wochenbettstation 2B: Aktuelle Besuchsregelung

Ein Besuch auf der Wochenbettstation ist nur von der Person möglich, die als Begleitperson während der Geburt anwesend war. Für die Wochenbettstation gilt eine Abweichung von der Besuchsregelung des restlichen Hauses.

  • Um alle Hygieneregeln einhalten zu können (insbesondere die Abstandspflicht), können Wöchnerinnen, die im Zweibett-Zimmer an der Tür liegen vom Vater bzw. einer Bezugsperson in der Zeit von 13 bis 15 Uhr besucht werden.
  • Wöchnerinnen an der Fensterseite können von 16 bis 18 Uhr besucht werden.
  • Frauen, die im Einbett-Zimmer liegen, können entweder in der Zeit von 13 bis 15 Uhr oder von 16 bis 18 Uhr besucht werden.

Bitte beachten Sie weitere Voraussetzungen für einen Besuch:

  • Alle Besucher müssen sich am Eingang ausweisen und werden an unserer Fiebermess-Station auf Symptome einer COVID-Erkrankung befragt.
  • Diese Befragung zu möglichen Krankheitssymptomen und Kontaktpersonen gibt Ihnen, unseren Patienten und unseren Mitarbeitern die Sicherheit, eine mögliche Ansteckung mit dem Virus zu minimieren. Den Fragebogen für Besucher können Sie sich auch bereits hier downloaden und am Tag Ihres Besuchs ausgefüllt in die Klinik mitbringen. So können wir unnötige Wartezeiten vor Betreten der Klinik für Sie so gering wie möglich halten.
  • Weiterhin wird Ihnen an unserer Fiebermess-Station die Körpertemperatur gemessen.
  • Besucher, bei denen eine aktive COVID-19-Erkrankung nicht sicher ausgeschlossen ist oder die innerhalb der Inkubationszeit Kontakt zu einem an COVID-19-Erkrankten hatten, dürfen die Einrichtung nicht betreten, um eine Ansteckung weiterer Personen zu vermeiden.

Für die Nutzung unserer Familienzimmer beachten Sie bitte folgende Voraussetzungen und Hinweise:

  • Familienzimmer werden nur nach Kapazität vergeben und sind nicht reservierbar.
  • Begleitpersonen, die im Familienzimmer aufgenommen werden, müssen einen negativen COVID-19-Abstrich vorlegen. Dieser Abstrich wird von den Hebammen / Ärzten des Kreißsaals durchgeführt, die Kosten hierfür werden von der Begleitperson selbst getragen.
  • Die Begleitperson muss sich werktags in der Patientenaufnahme anmelden. Nachts, an Wochenendenden und Feiertagen muss sich die Begleitperson im Zentralen Ruf als Selbstzahler für das Familienzimmer und den COVID-19-Abstrich am RBK anmelden.
  • Familienzimmer können erst nach der Entbindung angeboten werden.
  • Die Begleitpersonen sind angehalten, sich während des stationären Aufenthaltes möglichst wenig auf der Station zu bewegen, um die Abstandsregelungen und den Gesundheitsschutz einhalten zu können.
  • Die bisherigen Besuchsregelungen für die Geburtshilfe bleiben bestehen.

Mundschutz

Für die gesamte Dauer des Besuchs ist von den Besuchern ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Diesen erhalten unsere Besucher am Haupteingang von uns ausgehändigt. Weiter sind die bekannten Abstands- und Hygieneregeln zu beachten.

Schwangere tragen zur Entbindung keinen Mundschutz.

Kontakt

Sollten wichtige Fragen offengeblieben sein oder gibt es etwas, dass Sie unbedingt geklärt haben möchten, dann wenden Sie sich bitte unter der Nummer 0711/8101-5144 an unsere Schwangerenambulanz.

Zur Internetseite Geburtshilfe

COVID-19-Telefonhotline

Hotline für Rat suchende und verunsicherte Bürger

Telefon 0711/8101-6282

montags bis freitags
von 9 bis 12 Uhr

Wir sagen DANKE an unsere Helfer und Spender