Interkulturelle Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege

Berufliche Perspektiven

Absolventen der Interkulturellen Pflegeausbildung haben sehr gute Berufschancen auf dem Arbeitsmarkt, da durch die Globalisierung immer mehr Menschen nicht in ihren Heimatländern leben und somit interkulturelle Kompetenz eine immens wichtige Schlüsselqualifikation ist. Zunehmend spezialisieren sich Einrichtungen auf interkulturelle Pflege und benötigen somit qualifiziertes, gut ausgebildetes Pflegepersonal. Selbstverständlich bieten sich mit die-ser Ausbildung Chancen in allen Einrichtungen, die Pflegepersonal beschäftigen.

Durch differenzierte Fort- und Weiterbildungsangebote sind außerdem fachliche und persönliche Weiterentwicklungsmöglichkeiten garantiert. Unter anderem gibt es berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten in den Bereichen:

  • Praxisanleitung
  • Pflege in der Onkologie, Palliativ- und Hospizpflege
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Intermediate Care
  • Pflege für den Operationsdienst
  • Pflege in der Rehabilitation
  • Pflege in der Psychiatrie
  • Pflege in der Nephrologie
  • Weiterbildung zur Hygienefachkraft

Darüber hinaus ist ein Studium an Fachhochschulen und Universitäten unter anderem im Bereich Gesundheits- und Pflegewissenschaft, Pflegemanagement und Pflegepädagogik möglich. Auch in diesen Bereichen steigt der Anteil an interkulturellen Ausbildungsinhalten.

Kontakt

Robert-Bosch-Krankenhaus
Irmgard-Bosch-Bildungszentrum

Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3556
Telefax 0711/8101-3777

Förderung

Die Interkulturelle Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert .