Interkulturelle Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege

Zielgruppen

Die Ausbildung richtet sich einerseits an Menschen, die eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege mit einer interkulturellen Perspektive verknüpfen möchten.

Andererseits sind Menschen angesprochen, die aus nicht sicheren Herkunftsländern (Syrien, Iran, Irak und Afghanistan) fliehen mussten und die eine pflegerische Berufsausbildung anstreben.

In beiden Gruppen wird eine hohe Bereitschaft zum wechselseitigen Lernen und zur Mitwirkung an einer modellhaften Berufsausbildung vorausgesetzt.

Kontakt

Robert-Bosch-Krankenhaus
Irmgard-Bosch-Bildungszentrum

Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3556
Telefax 0711/8101-3777

Förderung

Die Interkulturelle Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert .