Bildung

Interkulturelle Pflegeausbildung

Interkulturelle Ausbildung

Interkulturelle Pflegeausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann

Mit dem innovativen Projekt „Interkulturelle  Pflegeaus-bildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann“ bietet das Irmgard-Bosch-Bildungszentrum die Möglichkeit, eine Pflegeausbildung mit einer interkulturellen Zusatzausbildung zu kombinieren und somit fundiertes theoretisches und praktisches Wissen in der interkulturellen Pflege zu erwerben.

Unter dem Motto „Mit- und voneinander Lernen“ werden im zweiten interkulturellen Ausbildungskurs ab April 2020 Auszubildende aus dem nicht-europäischen Ausland zusammen mit deutschen Auszubildenden lernen und zu Fachkräften in der Pflege ausgebildet. Auf diese Weise kann das Wissen aus der theoretischen Pflegeausbildung und aus der interkulturellen Zusatzausbildung direkt in der Pflegepraxis angewendet werden.

Diese Ausbildung qualifiziert in besonderer Weise für die pflegerische Berufsausübung in multikulturell ausgerichteten Settings und wird in dreieinhalbjähriger Teilzeitform angeboten. Die Auszubildenden durchlaufen dabei ein über die gesetzlichen Ausbildungsanforderungen hinausgehendes, interkulturelles Zusatzangebot. Es vermittelt kulturbezogenes Wissen und Können, das für die pflegerische Berufspraxis einen Mehrwert darstellt.

Kultursensible Pflege gewinnt zunehmend an Bedeutung, weil immer mehr pflegebedürftige Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund haben und immer häufiger auch von multikulturellen Teams betreut werden. Interkulturelle Kompetenz wird damit auch im Gesundheitswesen in allen Handlungsfeldern zur Schlüsselkompetenz.

Kontakt

Robert-Bosch-Krankenhaus
Irmgard-Bosch-Bildungszentrum

Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3556
Telefax 0711/8101-3777

Förderung

Die Interkulturelle Pflegeausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert .