Robert-Bosch-Krankenhaus und Klinik Schillerhöhe

Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten (m/w)

Für medizinisch interessierte junge Menschen bieten wir ab dem 1. Oktober 2018 Ausbildungsplätze für die 
 

Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten (m/w)

Die berufliche Tätigkeit im Operationsdienst bedeutet hochqualifizierte und überaus anspruchsvolle Arbeit in einem interdisziplinären Team, bestehend aus Chirurgen, Anästhesisten, Gesundheits- und Krankenpflegekräften und Operationstechnischen Assistenten. Zum breitgefächerten, sehr verantwortungsvollen Aufgabenbereich der Operationstechnischen Assistentin/des Operationstechnischen Assistenten zählen insbesondere:

  • die fachkundige Betreuung der Patientinnen und Patienten unter Berücksichtigung ihrer physischen und psychischen Situation während ihres Aufenthalts in den Operations- sowie den Funktionsabteilungen
  • die selbstständige Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe in den Funktionsabteilungen wie Notaufnahme, Endoskopie und Zentralsterilisation in Kooperation mit Ärzten und Pflegekräften
  • die Vor- und Nachbereitung des Operationssaales
  • die Planung, Vorbereitung und Durchführung bevorstehender Operationen, einschließlich der Bereitstellung der benötigten Instrumente, Geräte und des Verbrauchsmaterials
  • die Unterstützung der operierenden Gruppe vor, während und nach der Operation
  • die Instrumentation in den unterschiedlichsten Fachbereichen, die Wiederaufbereitung des Instrumentariums und des sonstigen Operationszubehörs
  • die Sachkenntnis über sowie Aufbereitung und Wartung von medizinischen Instrumenten, Apparaten und Materialien
  • die Verantwortung für die Einhaltung der aseptische Arbeitsweise sowie für die Durchführung hygienischer Maßnahmen unter Beachtung des klinikumsinternen Hygieneplans
  • die selbstständige Durchführung der Operations- bzw. Patientendokumentation und weiterer administrativer Aufgaben

Die Fachschule für Operationstechnische Assistentinnen und Assistenten (OTA) am Universitätsklinikum Tübingen im Verbund mit der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Tübingen, dem Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart, den Vinzenz von Paul Kliniken GmbH - Marienhospital Stuttgart und dem Karl-Olga Krankenhaus Stuttgart ist von der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) als Ausbildungseinrichtung im Kooperationsverbund anerkannt.

Die theoretische Ausbildung findet an der Berufsfachschule für Operationstechnische Assistentinnen und Assistenten (OTA) am Universitätsklinikum Tübingen statt.  An den Standorten Robert-Bosch-Krankenhaus und Klinik Schillerhöhe erfolgt die praktische Ausbildung.

Folgende Voraussetzungen sollten Sie erfüllen, wenn Sie sich für die Ausbildung bewerben möchten:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Realschulabschluss oder eine gleichwertige abgeschlossene zehnjährige Schulbildung oder Hauptschulabschluss, sofern eine Berufsausbildung mit einer vorgesehenen Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen wurde
  • Gesundheitliche Eignung
  • Kein Eintrag im polizeilichen Führungszeugnis
  • Pflegepraktikum, möglichst in einer Operationsabteilung
  • Bei Bedarf kostengünstige Wohnheimzimmer

Geeignete Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem Assessment-Center eingeladen.
 
Die nächste Ausbildungsphase beginnt im Oktober 2018.

Für nähere Informationen steht Ihnen unsere Pflegedienstleiterin, Frau Heike Lauber, unter Telefon 0711/8101-5743 gerne zur Verfügung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann richten Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung bevorzugt per Mail an Pflegedirektion -|- @ -|- klinik-schillerhoehe.de oder per Post an die

Klinik Schillerhöhe
Pflegedirektion
Solitudestrasse 18
70839 Gerlingen

 

Das Robert-Bosch-Krankenhaus ist ein von der Robert Bosch Stiftung getragenes Krankenhaus der Zentralversorgung mit Funktionen der Maximalversorgung an drei Standorten.

Mit 1.031 Betten nehmen das RBK, seine Standorte Klinik Charlottenhaus und Klinik Schillerhöhe sowie die Klinik für Geriatrische Rehabilitation im Jahr über 44.000 Patienten stationär auf. Zum Krankenhausbetrieb mit rund 2.700 Mitarbeitern gehören 17 Fachabteilungen in verschiedenen medizinischen Zentren, ein Bildungszentrum und Forschungsinstitute. Für Mitarbeiter bieten sich in dieser Struktur vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten.

Der Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH obliegt ferner die Betriebsführung für das Furtbachkrankenhaus, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, in Stuttgart.