27. April 2012 | Robert-Bosch-Krankenhaus

Informationstag Darmkrebs: Vorsorge und Heilung

Informationstag des Zertifizierten Darmzentrums am Robert-Bosch-Krankenhaus

Bundesweit erkranken 73.000 Menschen pro Jahr an Darmkrebs und rund 28.000 Todesfälle aufgrund dieser Erkrankung werden registriert. Allein in Baden-Württemberg verstarben im Jahr 2009 knapp 3.000 Patienten an einer Darmkrebserkrankung. Obwohl bekannt ist, dass eine frühzeitige Diagnose gleichbedeutend mit guten Heilungschancen ist, liegt die Vorsorgequote in der bundesdeutschen Bevölkerung lediglich bei drei Prozent.

Das Zertifizierte Darmzentrum am Robert-Bosch-Krankenhaus, das seit Januar 2012 von Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Steurer, Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie, geleitet wird, veranstaltet am Samstag, 5. Mai 2012, von 10 bis 12 Uhr, einen Informationstag zum Thema Darmkrebs: Vorsorge und Heilung. Dabei wird erklärt, wie Darmkrebs entsteht und wie dieser frühzeitig erkannt werden kann. In Vorträgen werden auch Möglichkeiten der Heilung, von der Operation bis hin zur Chemotherapie, erläutert.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Programm im Überblick

10 Uhr
Begrüßung
Priv.-Doz. Dr. med. Wolfgang Steurer
Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Leiter des Zertifizierten Darmzentrums am Robert-Bosch-Krankenhaus
 
10.05 Uhr
Wie entsteht Darmkrebs?
Prof. Dr. med. German Ott
Chefarzt der Abteilung für Pathologie 
 
10.25 Uhr
Vorsorge und Früherkennung des Darmkrebses
Dr. med. Markus Escher  
Funktionsoberarzt der Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie
 
11.20 Uhr
Wege zur Heilung: Operation
Priv.-Doz. Dr. med. Wolfgang Steurer
Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Leiter des Zertifizierten Darmzentrums am Robert-Bosch-Krankenhaus

11.30 Uhr
Wege zur Heilung: Chemotherapie
Prof. Dr. med. Walther E. Aulitzky
Chefarzt der Abteilung für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin

12.00 Uhr
Diskussion und Ende der Veranstaltung


Das Darmzentrum am Robert-Bosch-Krankenhaus

Eine erfolgreiche Therapie des Darmkrebses hängt von der Zusammenarbeit verschiedener medizinischer Fachdisziplinen ab. Daher haben sich am Robert-Bosch-Krankenhaus die an der Behandlung beteiligten medizinischen Abteilungen und externe Kooperationspartner zu einem interdisziplinären Darmzentrum zusammengeschlossen. Als erstes Zentrum dieser Art in Stuttgart wurde es im Februar 2008 nach den Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert.

Quelle: Robert-Bosch-Krankenhaus
Verwendung ausschließlich im Rahmen der Berichterstattung über das in dieser Pressemitteilung berichtete Thema

Pressekontakt

Robert-Bosch-Krankenhaus
Unternehmenskommunikation
Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3047
Telefax 0711/8101-3779
unternehmenskommunikation -|- @ -|- rbk.de