21. Juni 2012 | Robert-Bosch-Krankenhaus

Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Steurer zum Professor im Fachbereich Chirurgie der Eberhard Karls Universität Tübingen ernannt

Im Januar 2012 hatte der 50-Jährige die Leitung der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie mit Schwerpunkt Tumor- und minimal-invasive Chirurgie sowie des Zertifizierten Darmzentrums am Robert-Bosch-Krankenhaus (RBK) übernommen. Der Experte für Leber- und Bauchspeicheldrüsenchirurgie sowie für die Chirurgie der endokrinen Organe wurde am 8. Juni zum Professor der Tübinger Eberhard Karls Universität ernannt, wo er bereits seit 2004 als Privatdozent Lehrveranstaltungen hielt.

Bevor Prof. Dr. Wolfgang Steurer ans RBK kam, war er als Chefarzt im über 1.300 Betten starken Westpfalz-Klinikum in Kaiserslautern tätig. Dort hatte er sich bereits auf die Behandlung von Bauchfellkrebs (Peritonealkarzinose) mit Hyperthermer Intraperitonealer Chemotherapie (HIPEC) spezialisiert, eine aufwendige und hochmoderne Operationsmethode, die am RBK von Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus-Peter Thon, dem Vorgänger Steurers, maßgeblich mit entwickelt wurde. Ein weiterer Schwerpunkt von Prof. Dr. Steurer ist die minimal-invasive Chirurgie. Für diese innovative Operationstechnik, die sich durch besonders kleine Schnitte auszeichnet, ist das RBK weit über die Region Stuttgart hinaus bekannt. So wird mittlerweile die Mehrzahl der Eingriffe an Organen des Bauchraums und der Nebenniere mit dieser Methode durchgeführt.

 

Bildmaterial auf Anfrage

Prof. Dr. Wolfgang Steurer ist seit 8. Juni 2012 Professor für Chirurgie der Eberhard Kals Universität Tübingen.

Quelle: Robert-Bosch-Krankenhaus
Verwendung ausschließlich im Rahmen der Berichterstattung über das in dieser Pressemitteilung berichtete Thema

Pressekontakt

Robert-Bosch-Krankenhaus
Unternehmenskommunikation
Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3047
Telefon 0711/8101-3054
unternehmenskommunikation@rbk.de