03. September 2010 | Robert-Bosch-Krankenhaus

Start der Bäder- und Rehatour 2010 am Robert-Bosch-Krankenhaus

Fest in die Pedale treten rund 30 Radler mit und ohne Behinderung, die sich heute vom Robert-Bosch-Krankenhaus (RBK) aus auf eine Tour durch das Bäderland Baden-Württemberg begeben haben.

Den Startschuss für die Radlerinnen und Radler gab Dr. Monika Stolz (MdL), Ministerin für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg. Gemeinsam mit RBK-Geschäftsführer Ullrich Hipp wünschte sie den Radlern alles Gute für die Tour, die bis zum 11. September quer durch das Land führt.

„Zeigen, was möglich ist“ lautet das Motto der Bäder- und Rehatour 2010, die in diesem Jahr zum dritten Mal stattfindet. Ziel ist, für die Rehabilitation als wichtiges Angebot zur Wiedereingliederung von behinderten und chronisch kranken Menschen in Beruf und Gesellschaft zu werben und Spenden für das Projekt des Krebsverbandes Baden-Württemberg „Sport und Krebs“ zu sammeln (Spendenkonto: Landesbank Baden-Württemberg, BLZ 600 501 01, Kontonummer 2 102 133).

In ihrer kurzen Ansprache betonte Ministerin Dr. Stolz, dass medizinische Rehabilitationsmaßnahmen für chronische Erkrankungen in einer alternden Gesellschaft einen immer größeren Stellenwert einnehmen werden. Deshalb sei die Rehabilitation nicht nur als Kostenfaktor zu bewerten, vielmehr leiste sie einen wesentlichen Beitrag, wenn es um die Wiederherstellung der Gesundheit und damit auch um die Erhaltung der Erwerbsfähigkeit gehe.

Ullrich Hipp, Geschäftsführer und Hausherr des RBK, wünschte den Radlern für den bevorstehenden Weg ebenfalls alles Gute. Er freue sich, dass die diesjährige Bäder- und Rehatour vom RBK aus starte, das mit dem Krebsverband Baden-Württemberg über den Chefarzt der Abteilung für Onkologie und Vorsitzenden des Verbands eng verbunden sei. Im Reha-Bereich konzentriert sich das RBK auf die Rehabilitation älterer Menschen zum Beispiel nach Stürzen oder anderen Verletzungen sowie nach Operationen.

Initiator der Bäder- und Rehatour ist Hubert Seiter, Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg und ehrenamtlicher Vorsitzender des Krebsverbandes Baden-Württemberg. Der Krebsverband Baden-Württemberg hat die Schirmherrschaft der Tour 2010 übernommen.

Unter www.deutsche-rentenversicherung-bw.de ist ein täglich aktualisiertes „Tourtagebuch“ zu finden. Für Informationen zu den Touretappen und zum genauen Zeitplan steht Andrea Matt, Pressebereich der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg unter Telefon 0721/825 23808 zur Verfügung.

Bildmaterial auf Anfrage

Gruppenfoto vor dem Start; in der Mitte: Dr. Monika Stolz (MdL), Ministerin für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg und Ullrich Hipp, Geschäftsführer des Robert-Bosch-Krankenhauses

Quelle: Robert-Bosch-Krankenhaus
Verwendung ausschließlich im Rahmen der Berichterstattung über das in dieser Pressemitteilung berichtete Thema

Pressekontakt

Robert-Bosch-Krankenhaus
Unternehmenskommunikation
Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3047
Telefax 0711/8101-3779
unternehmenskommunikation -|- @ -|- rbk.de