Pneumologie und Pneumologische Onkologie

Basale Stimulation

Durch Basale Stimulation werden die Wahrnehmungsbereiche (Sinne) aktiviert. Insbesondere bei Patienten mit Wahrnehmungsbeeinträchtigungen findet dieses Pflegekonzept Anwendung.

Häufig tritt bei schwerstkranken Patienten eine „Reduzierung der Wahrnehmung“ statt. Diese kann auch als Schutz vor Überstimulierung durch eine zu große Reizfülle in der aktuellen Situation verstanden werden.

Durch die Aktivierung der Sinne kann ein "Rückzug" vor allem bei Intensivpatienten verhindert werden. So wird beispielsweise mit Berührungen, visuellen, vibratorischen oder audiorhythmischen Erfahrungen eine Atmosphäre der Sicherheit, der Kommunikation und des Vertrauens geschaffen.

Basale Stimulation hat außerdem folgende Effekte:

  • Verbesserung der Orientierung
  • Unterstützung der Wahrnehmung
  • Patienten empfinden die Basale Stimulation als angenehm und wohltuend
  • beruhigende oder anregende Wirkung

Infobox

Robert-Bosch-Krankenhaus
Klinik Schillerhöhe

Abteilung für Pneumologische Onkologie

Solitudestraße 18
70839 Gerlingen

Telefon 07156/203-7201
Telefax 07156/203-7203