Geriatrie und Geriatrische Rehabilitation

Forschung

Die Forschungsabteilung der Klinik für Geriatrische Rehabilitation ist eine Einrichtung mit nationalem und internationalem Renommée.

Anwendungsnahe Fragestellungen aus geriatrisch-gerontologischen Themenfeldern wie Mobilität, Sturz, Frakturen, Demenz, gesundes Altern und pflegende Angehörige werden aufgegriffen. Der Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis ist wichtiger Bestandteil der Arbeit.

Forschungsschwerpunkte sind derzeit die Prävention von Stürzen und sturzbedingten Frakturen, die Wirkung körperlichen Trainings bei physischen Funktionseinschränkungen sowie die apparative Messung körperlicher Aktivität.

Die Integration neuer technologischer Ansätze ist ein wichtiger Bestandteil der Forschungsstrategie. Seit über 10 Jahren arbeitet die Arbeitsgruppe an der Entwicklung alltagstauglicher, sensorbasierter Mess- und Analyseverfahren zur Untersuchung körperlicher Aktivität. Gegenwärtig werden Hybridsensoren und Smartphone-Anwendungen validiert, die auch Umgebungsfaktoren wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufzeichnen können.

Seit dem Jahr 2010 steht der Abteilung ein Bewegungslabor zur Verfügung, das auch als Klimakammer ausgestattet ist. Dieses vermutlich in Deutschland derzeit einzigartige Labor ist Teil diverser Studien, die sich mit dem Einfluss von Temperatur auf die kognitive und motorische Leistungsfähigkeit beschäftigen.

Doktoranden, Studierende und Stipendiaten unterschiedlicher Förderprogramme, die sich in ihrer jeweiligen Fachrichtung mit Fragen des Alterns beschäftigen, sind in die Forschungsaktivitäten eingebunden.

Infobox

Robert-Bosch-Krankenhaus
Geriatrie und Geriatrische Rehabilitation

Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3101
Telefax 0711/8101-3199

Aktuelles

Ehrenpreis der Rolf-und-Hubertine-Schiffbauer-Stiftung für Prof. Dr. med. Kilian Rapp
Prämierung für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Altersmedizin