Geriatrische Rehabilitation

Kontinenzberatung und -therapie

30 Prozent aller älteren Menschen bemerken ungewollten Urinverlust. Häufig werden die Beschwerden verschwiegen und eine hilfreiche und wirksame Therapie kommt nicht zum Einsatz.

Blasenschwäche kann behandelt werden! Haben Sie den Mut, einen Arzt aufzusuchen und mit ihm darüber zu sprechen!

Mit angemessenem Verhalten lassen sich die Symptome einer Urininkontinenz positiv beeinflussen. Sollten Sie davon betroffen sein, geben wir Ihnen Tipps und Empfehlungen, die Ihnen helfen, die Symptome zu verbessern.

  • Abklärung und Einzelberatung
  • Therapie (Beckenbodentraining, Toilettentraining, medikamentöse Behandlung)
  • Hilfsmittelversorgung

Ihre Ansprechpartner

Cosima Maier
Fachkraft Krankenpflege, Kontinenzberaterin

Dr. Sigrid Ege
Fachärztin für Innere Medizin und Klinische Geriatrie

Telefon 0711/8101-3589
cosima.maier --- @ --- rbk.de

Weiterführende Informationen

www.gih.de (Gesellschaft für Inkontinenz-Hilfe)
www.selbsthilfeverband-inkontinenz.org

Kontakt

Pflegedirektion

Ingmar Flüs

Telefon 0711/8101-3560
Telefax 0711/8101-3775