Kardiologie

Herzkatheter: Intravaskulärer Ultraschall (IVUS)

Mit dem intravaskulären Ultraschall besteht die Möglichkeit, Engstellen und unklare Veränderungen in Herzkranzgefäßen, genauer zu beurteilen.

So können zum Beispiel mittels IVUS über die Kontrastmitteldarstellung hinaus Informationen über die Bedeutung von Engstellen gewonnen werden. Unklare Koronarangiographiebefunde können so weiter abgeklärt werden.

Ähnlich wie zur Ballondilatation wird bei der IVUS-Untersuchung ein Spezialkatheter verwendet. An der Katheterspitze ist, anstatt eines Ballons, eine winzige Ultraschallsonde befestigt.

In der intravaskulären Ultraschalluntersuchung können Querschnittbilder von Herzkranzgefäßen erstellt werden, die dann Aufschluss über den Aufbau der Gefäßwände und eventuell vorliegender Gefäßveränderungen geben.

Schematische Zeichnung einer Ultraschallsonde zur Untersuchung von kleinen Blutgefäßen.

Sonographisches Querschnittsbild einer Herzkranzarterie mit krankhaften Auflagerungen.

Infobox

Robert-Bosch-Krankenhaus
Abteilung für Kardiologie

Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-6048
Telefax 0711/8101-3795