Labormedizin

Blutspende am RBK – Die Thrombozytenspende

Eine Blutspende ist auch in der heutigen modernen Medizin die einzige Möglichkeit, Patienten, die durch Operationen, Unfälle oder Erkrankungen mit  Blut oder einzelnen Komponenten daraus behandelt werden müssen, zu versorgen. Deshalb sind wir zur Versorgung unserer Patienten am Robert-Bosch-Krankenhaus, insbesondere in der Onkologie und in der Herzchirurgie, auf Hilfe in Form einer Blutspende angewiesen.

Thrombozyten (Blutplättchen) sind ein Bestandteil des menschliches Blutes und maßgeblich an der Blutgerinnung beteiligt. Dieses Blutprodukt ist nach der Spende nur vier Tage haltbar und deshalb ist die zuverlässige Versorgung der Patienten, insbesondere über Feiertage und in Ferienzeiten, immer eine Herausforderung.  Um den oft kurzfristigen Bedarf an Blutplättchen schnell zu decken, wird die Thrombozytenspende durchgeführt, durch die fünf- bis sechsmal mehr Blutplättchen gewonnen werden können, als durch eine Vollblutspende.

Wie funktioniert die Thrombozytenspende?

Bei der Thrombozytenspende werden dem Spender über einen so genannten Zellseperator nur die Thrombozyten aus dem Blut gefiltert; noch während der Spende erhält dieser die restlichen Blutbestandteile zurück. Der Zeitaufwand der Thrombozytenspende ist abhängig von der Plättchenzahl im Spenderblut und beträgt zwischen 60 und 90 Minuten.

Vor jeder Spende sollte ausreichend gegessen und getrunken werden. Auf keinen Fall sollte der Spender nüchtern zur Blutspende kommen. Zur Identitätsprüfung des Spenders benötigen wir einen Lichtbildausweis.

Nach der Blutspende sollte sich der Spender noch 30 Minuten im RBK aufhalten, bevor wieder am Straßenverkehr teilgenommen werden kann. Alle Spender werden mit einem kostenlosen Frühstück oder Mittagessen in unserer Mitarbeitercafeteria versorgt.

Wer darf Thrombozyten spenden?

Thrombozyten spenden dürfen gesunde Personen zwischen 18 und 60 Jahren.
Die Spenderperson sollte mehr als 50 kg wiegen und über eine ausreichend hohe Zahl Thrombozyten (Blutplättchen) verfügen.

Vor jeder Blutspende erhält der Spender einen Fragebogen, der sorgfältig gelesen und wahrheitsgemäß ausfüllt werden muss. Die darin enthaltenen Fragen sind zum großen Teil vom Gesetzgeber vorgegeben und helfen bei der Beurteilung, ob eine Thrombozytenspende für den Spender und den Empfänger des Blutproduktes, sicher ist. Besonders wichtig ist die Information über Vorerkrankungen und die Einnahme von Medikamenten.

Bitte informieren Sie sich, ob Sie Thrombozyten spenden dürfen:
Mehr Informationen...

Kontakt und Spendezeiten

Information und Anmeldung

thrombozytenspende --- @ --- rbk.de
Telefon 0711/8101-3555 (Montag - Freitag, 9-14 Uhr)

Für medizinische Fragen steht Ihnen Stefan Kath (Herstellungsleiter) unter stefan.kath --- @ --- rbk.de oder 0711/8101-3511 zur Verfügung.

Infobox

Robert-Bosch-Krankenhaus
Abteilung für Labormedizin

Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3500
Telefax 0711/8101-3618

24-Stunden-Bereitschaft
Telefon 0711/8101-3503