Endoprothetikzentrum

Operationen am Kniegelenk

Oberschenkelknochen und Schienbein werden durch das Kniegelenk verbunden, das Streck- und Beugebewegungen sowie eine geringe Drehung des Unterschenkels ermöglicht. Damit die Bewegungen des Kniegelenks geschmeidig verlaufen, sind Oberschenkelrolle und Schienbeinkopf mit einer Knorpelschicht überzogen, die Reibungen verhindert. Wie kaum ein anderes Gelenk muss das Knie kontinuierliche Dämpfung absorbieren. Hier helfen verschiedene Menisken, die in und um das Knie angesiedelt sind.

Häufige Erkrankungen des Kniegelenks

Durch Gelenkverschleiß (Arthrose) kann es je nach Schweregrad und Lokalisation zu schmerzhaften Deformierungen mit Fehlstellungen bis hin zum vollständigen Abrieb des Knorpels mit Aufeinanderreiben der Knochen kommen. Die Folge sind in der Regel Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, aber auch eine Veränderung der Beinachse (O- oder X-Bein) oder das Gefühl von Instabilität.

Was ist eine Knieprothese?

Bei Knieprothesen werden meist die Oberflächen des Gelenks ersetzt. Ein großer Teil der Bänder, Gelenkkapseln und Knochen bleiben dadurch erhalten.
Daher wird diese Art der Endoprothetik auch Oberflächenersatz genannt.

Für die Herstellung der Prothesen werden ausschließlich Materialien verwendet, die für medizinische Zwecke entwickelt wurden, darunter spezielle Metalle, Keramik- und Polyethylenarten.

Eine Knieprothese hat eine Lebensdauer von zirka zwölf bis 15 Jahren. Je nach Ausprägung der Arthrose werden verschiedene Implantate verwendet.

Schaubild Einseitige Knie-Endoprothese

Einseitige Knie-Endoprothese
Ist nur eine Seite des Kniegelenks von der Arthrose betroffen, so können unter bestimmten Voraussetzungen über einen kurzen Schnitt kleine Teilprothesen (Schlittenprothese) implantiert werden. Bei dieser Form der Prothese wird nur der beschädigte Anteil des Gelenks ersetzt. Der gesunde Gelenkanteil bleibt erhalten.

Schaubild Doppelseitiger Oberflächenersatz

Doppelseitiger Oberflächenersatz
Sind mehrere Gelenkabschnitte von Arthrose betroffen, kommt der vollständige Gelenkersatz zum Einsatz. Hierbei wird die gesamte Gelenkoberfläche, von Fall zu Fall auch die Rückseite der Kniescheibe, ersetzt. Die eigene Kniescheibe bleibt dabei erhalten. Es stehen je nach Schwere der Deformierung und der Funktion des Bandapparates verschiedene Knieprothesen-Modelle zur Verfügung.

Schaubild Achsgeführte Knie-Endoprothese

Achsgeführte Knie-Endoprothese
In besonderen Fällen wie schwerer Deformierung, Defekten, Instabilitäten, Infektionen oder bei Wechseloperationen kommen spezielle, (teil-) gekoppelte Prothesen zur Anwendung, welche durch zusätzliche Schäfte sicher im Knochen verankert werden.

Infobox

Keyvisual Endoprothetikzentrum

Kontakt und Auskunft Endoprothetikzentrum

Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie

Telefon 0711/8101-6012
Telefax 0711/8101-6102
endoprothetikzentrum -|- @ -|- rbk.de

Robert-Bosch-Krankenhaus

Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Zertifizierung

Logo EndoCert

Das Endoprothetikzentrum am Robert-Bosch-Krankenhaus erfüllt die durch EndoCert definierten Qualitätskriterien.

www.endocert.de