Klinische Studien am Robert Bosch Centrum für Tumorerkrankungen

Akute Promyelozyten-Leukämie (APL)

APOLLO

EudraCT 2015-001151-68

Eine randomisierte Phase-III- Studie zum Vergleich von Arsentrioxid in Kombination mit ATRA und Idarubicin versus ATRA und einer antrazyklinbasierten Chemotherapie (AIDA) für Patienten mit neu diagnostiziertem Hochrisiko akuter Promylozytenleukämie.

Diese Studie wendet sich an alle Patienten

  • mit der Neudiagnose einer APL
  • ab 18 Jahren

APL NAPOLEON-Register

Diese so genannte „akute Promyelozyten-Leukämie (APL)“ ist sehr selten und soll deshalb in einem deutschlandweiten Register erfasst werden, um mehr über die Erkrankung zu erfahren. Es haben sich innerhalb Deutschlands verschiedene Studiengruppen zusammengeschlossen, um die Patientendaten einheitlich zu erfassen und die Therapiemöglichkeiten dadurch weiter zu verbessern. Das Ziel dieser (nicht‐interventionellen, also ohne direkte Vorgaben, wie Ihr Arzt Sie behandeln soll) Beobachtungsstudie ist es, die Befunde zur Diagnostik und Therapie der APL in der täglichen Praxis im Langzeitverlauf zu dokumentieren und auszuwerten. Ihre Behandlung erfolgt dabei ausschließlich nach internationalen Standards und mit in Deutschland zugelassenen Medikamenten. Die Beobachtungsstudie wird außerdem die Lebensqualität der Patienten dokumentieren, um zu lernen, wie diese sich in verschiedenen Patientengruppen unterscheiden.

Dieses Register wendet sich an alle Patienten

  • mit einer akuten myeloischen Leukämie (sogenannte M3 oder APL, einer speziellen Variante der AML)

Infobox

Keyvisual Tumorzentrum

Robert Bosch Centrum für Tumorerkrankungen

Robert-Bosch-Krankenhaus
Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-2001
Telefax 0711/8101-2010