03. Mai 2019 | Robert-Bosch-Krankenhaus

Healing Art – Wie Kunst im Krankenhaus Heilung fördert

Seit mehr als 20 Jahren setzt das Stuttgarter Robert-Bosch-Krankenhaus auf Kunst als begleitendes Element zur Unterstützung der Heilung. Das Buch „Healing Art – Wie Kunst im Krankenhaus Heilung fördert“ dokumentiert die vielfältigen Ansätze in Bild und Text. Die Veröffentlichung mit Podiumsdiskussion im Robert-Bosch-Krankenhaus findet am Mittwoch, den 8. Mai 2019, um 19 Uhr, statt.

Stuttgart – Wie Kunst ihre heilende Wirkung entfaltet und die Genesung des Patienten aktiviert, demonstriert das Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart seit mehr als 20 Jahren mit einem deutschlandweit einzigartigen und zukunftsweisenden Kunstkonzept. Die Kunsthistorikerin und Kunstbeauftragte des Robert-Bosch-Krankenhauses, Isabel Grüner, hat der Thematik ein ganzes Buch gewidmet. Die Veröffentlichung mit Podiumsdiskussion findet am Mittwoch, den 8. Mai 2019, um 19 Uhr, im Atrium des Robert-Bosch-Krankenhauses, statt.

Die Publikation dokumentiert und beschreibt in großformatigen Bildern und begleitenden Kurztexten die vielfältigen Ansätze der seit 1998 im Robert-Bosch-Krankenhaus realisierten Kunstprojekte und deren Wirkung auf Patienten und Mitarbeiter. In den letzten 20 Jahren wurden insgesamt 48 Kunstprojekte von 39 verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern verwirklicht. Von der Robert Bosch Stiftung initiiert, hat sich die Kunst im Robert-Bosch-Krankenhaus innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte von einem Pilotprojekt zu einem in Qualität und Umfang in Deutschland einzigartigen Kunstkonzept entwickelt.

Am Mittwoch, den 8. Mai, um 19 Uhr, sind Interessierte dazu eingeladen an der Buchveröffentlichung mit anschließender Podiumsdiskussion, bei der die Autoren als profilierte Fachleute dabei sein werden, teilzunehmen.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Kunstkonzept im RBK

Die besonderen Herausforderungen stellen bei diesem Kunstkonzept die völlig unterschiedlichen Bereiche innerhalb des Krankenhauses dar. Von Fluren, über Wartebereiche und Patientenzimmer, bis hin zu Intensivstationen und Aufwachräumen.

Für jeden Ort gibt es andere Kriterien, die die Kunstbeauftragte des Robert-Bosch-Krankenhauses, Isabel Grüner, vorab mit den Mitarbeitern der jeweiligen Bereiche erarbeitet. Grüner schlägt daraufhin Künstler vor, deren Werk entsprechende Anknüpfungspunkte bietet. Die eingereichten Entwürfe werden im Folgenden von einer Kunstkommission begutachtet und schließlich von der Krankenhausleitung zur Realisierung beauftragt. „Die Kunst im RBK ist individuell auf die architektonischen und funktionalen Vorgaben angepasst und berücksichtigt auch pflegerische Bedürfnisse. Besonders sinnfällig ist, dass in Intensivstationen und Aufwachräumen, die Künstler flächendeckend Wände oder Decken gestalten. Mit diesem Ansatz – Kunst in alle Krankenhausbereiche zu integrieren – nimmt das RBK bundesweit eine Vorreiterrolle ein“, sagt Grüner.

 

Buchcover: Healing Art. Wie Kunst im Krankenhaus Heilung fördert (.JPG, 2,42 MB)

Quelle: Robert-Bosch-Krankenhaus
Verwendung ausschließlich im Rahmen der Berichterstattung über das in dieser Pressemitteilung berichtete Thema

Pressekontakt

Robert-Bosch-Krankenhaus
Unternehmenskommunikation
Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3047
Telefon 0711/8101-3054
unternehmenskommunikation@rbk.de