Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie

Endoskopie

Ein Schwerpunkt der Abteilung besteht in der Behandlung von inneren Erkrankungen mit endoskopischen Methoden. Es besteht eine 24-Stunden-Rufbereitschaft für alle endoskopischen Notfälle.

Magenspiegelung
(Ösophago-Gastro-Duodenoskopie, ÖGD)

  • Untersuchung der Speiseröhre (Ösophagus), des Magens und des Zwölffingerdarms (Duodenum)
  • Wichtige Methode für die Erkennung von Geschwüren, Tumoren und Entzündungen 
  • Diagnostische Spezialmethoden, z.B. für die Früherkennung von Krebs und Krebsvorstufen:
    • Vergrößerungsendoskopie (Zoomendoskopie)
    • Darstellung mittels technischer Farbfilter (NBI-Endoskopie)
    • Darstellung mittels Färbetechniken (Chromoendoskopie)
  • Therapeutische Methoden zur Behandlung von Erkrankungen des oberen Verdauungstrakts: 
    • Behandlung von Blutungen (24-Stunden-Bereitschaft)
    • Behandlung von Krampfadern der Speiseröhre oder des Magens mittel Gummiband oder Injektion von Gewebsklebern
    • Behandlung der Achalasie (Verengung des unteren Schließmuskels) durch Ballondilatation oder Injektion von Botulinumtoxin
    • Abtragung von Polypen
    • Abtragung von Tumorvorstufen oder Frühkarzinomen in der Schleimhaut (EMR = Endoskopische Mukosa-Resektion, ESD = Endoskopische Submukosa-Dissektion
    • Aufdehnung (Ballondilatation oder Bougierung) von Engstellen
    • Einpflanzung von Stents in Engstellen der Speiseröhre
    • Argon-Plasmakoagulation (APC) zur Behandlung von Gefäßmissbildungen (Angiodysplasien)
    • Anlage von Ernährungssonden (PEG = Perkutane endoskopisch kontrollierte Gastrostomie, PEJ = Perkutane endoskopisch kontrollierte Jejunostomie)

Dickdarmspiegelung (Coloskopie)

  • Inspektion des Dickdarms (Colon), Mastdarms (Anus und Rectum) sowie des letzten Teils des Dünndarms (terminales Ileum)
  • Bei schwierigen Verhältnissen im Dickdarm (z.B. Verwachsungen) evt. Coloskopie mittels Doppelballon-Technik
  • Indikationsgebiete: Beispielsweise die Erkennung von Dickdarmkrebs, Dickdarmpolypen, Diagnostik bei Durchfallerkrankungen, insbesondere Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Diagnostische Spezialmethoden für die Früherkennung von Krebs und Krebsvorstufen:
    • Vergrößerungsendoskopie (Zoomendoskopie)
    • Darstellung mittels technischer Farbfilter (NBI-Endoskopie)
    • Darstellung mittels Färbetechniken (Chromoendoskopie)
  • Therapeutische Methoden zur Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms und des Mastdarms:
    • Endoskopische Abtragung von Polypen (Polypektomie)
    • Abtragung ausgedehnter und flacher Adenome
    • Aufdehnung (Dilatation) von Engstellen, z.B. bei Morbus Crohn oder bei Tumoren
    • Einlage eines Metallgitterstents in Tumorengen
    • Argon-Plasmakoagulation (APC) zur Behandlung von Gefäßmissbildungen (Angiodysplasien)
    • Behandlung von Hämorrhoiden mittels Gummibandligatur
    • Dekompression von überblähtem Darm mittels Sonde

ERCP (Darstellung der Gallenwege und des Bauchspeicheldrüsengangs)

  • Kombinierte Methode: Endoskopie und Röntgen
  • Einsatz zur Diagnostik und Therapie von Galleabflusshindernissen (Steine, Tumoren) sowie Diagnostik von Veränderungen an der Bauchspeicheldrüse
  • Therapeutische Optionen:
    • Erweiterung der Mündungsstelle des Gallengangs durch Schnitt
    • Entfernung von Gallengangssteinen, ggf. Zertrümmerung der Steine und Extraktion der Fragmente mittels Körbchen
    • Aufdehnung von Engstellen
    • Einlage eines Plastik- oder Metallgitterstents bei Tumorengstellen
    • Darstellung und Therapie von Galleabflussstörungen über die Haut (PTC = mittels perkutan-transhepatischer Cholangiographie)
    • Abtragung von Adenomen an der Gallengangsmündung (Papillektomie)

Cholangioskopie

  • Direkte endoskopische Untersuchung der Gallenwege
  • Sogenannte Mother-baby Cholangioskopie verschiedener Hersteller
  • Direkte retrograde Cholangioskopie
  • Transhepatische antegrade Cholangioskopie
  • Fiberoptische und Video-Cholangioskopie
  • Endoskopisch kontrollierte Interventionen an den Gallenwegen (einschließlich elektrohydraulische  Lithotripsie, Biopsieentnahme unter endoskopischer Sicht)

Perkutane transhepatische Cholangiodrainage (PTCD)

  • Einlage von transhepatischen Drainagen
  • Alle transhepatischen Therapien
  • Transhepatische antegrade Cholangioskopie

Endoskopische Rendezvous Verfahren

  • Perkutan gesteuertes Rendez-vous (PTCD-ERCP)
  • Endosonographisch gesteuertes internes Rendez-vous (EUS-ERCP)

Endosonographie

  • Kombinierte Methode mit Einsatz von Endoskopie und Ultraschall
  • Einsatz zur Darstellung der Wandschichten in Speiseröhre, Magen, Leber, Bauchspeicheldrüse und Zwölffingerdarm
  • Wichtige Methode für die Diagnostik und Therapie von Organen in der Nachbarschaft von Magen und Zwölffingerdarm, z.B.
    • Auffinden von Abflusshindernissen, z.B. Steinen oder Tumoren im Gallengang
    • Erkennen von Tumoren oder Entzündungen der Bauchspeicheldrüse
    • Festlegung des Ausbreitungsstadiums bei soliden Tumoren oder Lymphomen
    • Endosonographisch gesteuerte Punktion bei Verdacht auf Tumor oder Tumorvorstufen
    • Endosonographisch gesteuerte Einlage von Drainagen
  • Therapeutische Endosonographie einschließlich aller transmuralen Eingriffe
  • Nekrosektomie bei ‚walled off necrosis‘ (WON) nach nekrotisierender Pankreatitis

Videokapsel-Endoskopie

  • Minikamera zur Untersuchung von Dünndarmerkrankungen
  • Moderne endoskopische Ergänzung der bisherigen Röntgendiagnostik, wichtige Vordiagnostik, z.B. bei geplanter Doppelballon-Endoskopie

Doppelballon-Enteroskopie (Doppelballon-Endoskopie)

  • Moderne endoskopische Methode zur langstreckigen bzw. vollständigen Untersuchung des Dünndarms
  • Untersuchung von oben (oral) oder unten (anal) möglich, Wahl des Zugangs je nach Vordiagnostik (z.B. Videokapsel-Endoskopie)
  • Indikationsgebiete:
    • Unklarer Blutverlust nach Ausschluss einer Dickdarmblutung oder einer Blutung im oberen Gastrointestinaltrakt
    • Therapie von Gefäßmissbildungen bei Morbus Osler
    • Krebsvorsorge bei Polyposis (FAP, Peutz-Jeghers) oder Zoeliakie (Sprue)
  • Diagnostische Optionen:
    • Gewinnung von Schleimhautproben
    • Darstellung mittels Färbetechniken
  • Therapeutische Optionen:
    • Polypabtragung (insbesondere bei Patienten mit Polyposis, Peutz-Jeghers-Syndrom)
    • Argon-Plasmakoagulation (APC) zur Behandlung von Gefäßmissbildungen (Angiodysplasien)
    • Aufdehnung (Dilatation) von Engstellen, z.B. bei M. Crohn oder bei Tumoren
    • Injektion oder Einsatz von Klammern (Clips) zur Blutstillung
    • Bergung von Fremdkörpern mittels Körbchen

Interventionen im Magen-Darm-Trakt

  • Alle endoskopische Klippverfahren (TTS-Klipps, OTS-Klipps)
  • Alle Blutstillungstechniken einschließlich OTSC, APC, Hämostasepulver
  • Behandlung von Ösophagusvarizen
  • Behandlung von Stenosen mit Dilatation und Bougierung sowie ggf. Metallstent-Einlage
  • Mucomyotomie bei Zenker-Divertikel ('Divertikelspaltung')
  • Endoskopische Vollwandresektionen
  • Anlage von perkutanen Ernährungssonden / PEG, PEJ

Perorale endoskopische Myotomie (POEM)

Minilaparoskopie

Infobox

Robert-Bosch-Krankenhaus
Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie

Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Sekretariat:
Telefon 0711/8101-3406
Telefax 0711/8101-3793