Allgemein- und Viszeralchirurgie mit Schwerpunkt Tumor- und minimal-invasive Chirurgie

Ambulantes Operieren

Das Robert-Bosch-Krankenhaus bietet den Service ambulanter Operationen an. Für die Patienten verbinden sich hier die Vorteile ambulanter Behandlung mit einer Betreuung auf einem der stationären Versorgung vergleichbar hohen Niveau an Qualität und Sicherheit.

Als Patient verlassen Sie Ihr vertrautes Umfeld nur für den Eingriff selbst und eine kurze Überwachungszeit, nicht jedoch für die Vor- und Nachbehandlung.

Ablauf einer ambulanten Operation

Das Vorgespräch

Im Regelfall stellt sich der Patient nach der Überweisung durch einen niedergelassenen Arzt im Robert-Bosch-Krankenhaus zunächst in der Sprechstunde der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie vor.

Im persönlichen Gespräch und nach einer Voruntersuchung wird geprüft, ob der Eingriff ambulant durchführbar ist. Hierzu müssen einige Voraussetzungen gegeben sein, zum Beispiel die Fähigkeiten des Patienten, Vorbereitung und Nachsorge zu verstehen und zuverlässig auszuführen, sowie die Gewährleistung seiner Versorgung zu Hause. Schwere Begleiterkrankungen oder intra- bzw. postoperative Probleme bei vorausgegangenen Eingriffen stellen ebenso Einschränkungen für das ambulante Operieren dar wie die Einnahme risikoerhöhender Medikamente.

Nur wenn alle Punkte für unbedenklich befunden sind, kann die Operation ambulant durchgeführt und ein Operationstermin vereinbart werden.

OP-Vorbereitungssprechstunde

Kurz vor der geplanten Operation erhalten Sie einen Termin in der Prämedikamentationssprechstunde (OP-Vorbereitungssprechstunde). Es erfolgt eine aktuelle Blutentnahme. Je nach Alter und Vorerkrankungen wird darüber hinaus eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs (Röntgen-Thorax) und ein EKG durchgeführt. Ein Chirurg klärt Sie über den Ablauf der Operation auf und ein Anästhesist macht Sie mit der Methode und möglichen Risiken Ihrer Narkose vertraut. Eine Kopie der OP-Einwilligung und der Narkoseaufkärung erhalten Sie für Ihre Unterlagen.

Die Operation

Am Morgen des vereinbarten OP-Tages finden Sie sich wieder im Robert-Bosch-Krankenhaus im ambulanten OP-Zentrum ein. Ambulant tätige, erfahrene Fachärzte für Anästhesie von medizi. Stuttgart kümmern sich um die Narkose.

Im Anschluss an die Operation folgt die Überwachung im Ruheraum der Einheit. Nach einer entsprechenden Erholungsphase und einer letzten ärztlichen Visite wird überprüft, ob der Heimweg wie geplant angetreten werden darf. Dabei müssen Sie sich von einem Angehörigen begleiten lassen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie bis zum nächsten Morgen nicht alleine zu Hause sind, damit im Falle einer Komplikation eine Benachrichtigung des Krankenhauses erfolgen kann.

Die Nachbehandlung

Sie erhalten von uns einen Nachbehandlungsplan. Der erste Verbandswechsel nach der Operation erfolgt in der Regel beim nachbehandelnden Arzt. Weitere Nachuntersuchungen werden von Ihrem Hausarzt oder einweisenden Arzt durchgeführt.

Sprechstunde Ambulantes Operieren

Anmeldung durch den zuweisenden Arzt
Montag bis Freitag
8.30 Uhr bis 16 Uhr
Telefon 0711/8101-5840

Ambulantes Operieren
Telefon 0711/8101-6003

Infobox

Robert-Bosch-Krankenhaus
Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie mit Schwerpunkt Tumor- und minimal-invasive Chirurgie

Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3416
Telefax 0711/8101-3782