Magnetresonanztomographie

Dünndarmdiagnostik

Darstellung des Dünndarms in der Magnetresonanztomographie

Die Darstellung des Dünndarms wird heute zunehmend in der Kernspintomographie vorgenommen.

Eine Dünndarmuntersuchung mithilfe des Magnetresonanztomographen wird vor allem zum Nachweis bzw. der Abklärung von entzündlichen Veränderungen und Tumoren durchgeführt.

Um den Dünndarm gut beurteilen zu können, müssen die Dünndarmschlingen gefüllt werden. Dies kann in der Regel ohne Einlage einer Sonde erreicht werden, wenn der Patient kontinuierlich über anderthalb Stunden 1,5  bis 2 Liter Flüssigkeit trinkt. Außerdem muss der Dünndarm zum Untersuchungszeitpunkt leer sein. Speisen dürfen deshalb nur bis zu 6 Stunden vor dem Untersuchungsbeginn eingenommen werden. Am Vortag sollten keine schwerverdaulichen Speisen gegessen werden. 

Während der Untersuchung wird ein Medikament verabreicht, um den Darm ruhig zu stellen. Die Untersuchung in der Kernspintomographie dauert etwa 30 Minuten.

Dabei ist zu beachten, dass der Patient nach der Untersuchung nicht Auto fahren kann– nutzen Sie bitte öffentliche Verkehrsmittel oder lassen Sie sich fahren.

Infobox

Robert-Bosch-Krankenhaus
Abteilung für Radiologie und Nuklearmedizin

Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3436
Telefax 0711/8101-3776

Radiologie am Standort Klinik Schillerhöhe
weitere Informationen

Solitudestraße 18
70839 Gerlingen

Telefon 07156/203-7420
Telefax 07156/203-7035