Psychosomatik

Psychosomatische Tagesklinik am Standort Robert-Bosch-Krankenhaus

Kunsttherapie

Unsere psychosomatisch-psychotherapeutischen Tagesklinik bietet Patienten die Möglichkeit einer intensiven teilstationären Psychotherapie, auch in Krisensituationen.

Ähnlich wie im stationären Rahmen wird ein strukturierter Behandlungsablauf für eine Behandlungsdauer von acht bis zwölf Wochen angeboten. Kriseninterventionen dauern hingegen meist nur ein bis zwei Wochen.

Ziel der teilstationären Behandlung

Ziel der teilstationären Behandlung in der Tagesklinik ist in den meisten Fällen die Vermittlung in eine ambulante Psychotherapie. Hierzu besteht intensiver Kontakt mit den zuständigen Stellen (Ambulanzen der psychotherapeutischen Institute) und eine enge Kooperation mit niedergelassenen ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten.

Aufnahme

Sie selbst oder Ihr behandelnder Arzt können in unserem Sekretariat, Susanne Krüger und Verena Knauer, Telefon 0711/8101-3017 einen Termin zu einem Vorgespräch vereinbaren.

Zu diesem Erstgespräch bringen Sie bitte einen Einweisungsschein mit. Diesen benötigen wir auch dann, wenn sich im Vorgespräch ergibt, dass eine Behandlung in unserer Tagesklinik im Moment für Sie nicht in Frage kommt.

Weiteres Vorgehen

In der Regel werden ein bis zwei weitere Gespräche notwendig sein, um mit Ihnen gemeinsam zu klären, ob wir Ihnen ein sinnvolles Behandlungsangebot machen können. In jedem Fall geben wir Ihrem einweisenden Arzt oder Therapeuten Rückmeldung über unsere Entscheidung.

Die Behandlungskosten werden von Ihrer Krankenkasse übernommen.

Schwerpunkte

Wir behandeln einerseits Patienten, die erstmals im Rahmen einer körperlichen Erkrankung psychische Symptome zeigen.

Zum anderen betreuen wir Patienten mit den unterschiedlichsten psychischen Problemen (Depressionen, Ängste, Zwänge, Essstörungen, Beziehungs- und Selbstwertprobleme), denen eine längere Wartezeit auf einen ambulanten Therapieplatz aufgrund ihres Leidensdrucks oder der Schwere ihrer Probleme nicht zugemutet werden kann bzw. die noch nicht von einem ambulanten Therapieangebot profitieren können.

Außerdem bieten wir in einem geringeren Umfang die Möglichkeit zu Kriseninterventionen, zum Beispiel nach einem Suizidversuch.

Junge Erwachsene mit Borderline-Problemen betreuen wir im Rahmen einer Sprechstunde.

Für Patienten, bei denen eine Suchtproblematik im Vordergrund steht, sowie für akut psychotische oder akut suizidale Patienten können wir leider keine Behandlung anbieten.

Behandlungsablauf

Zeitumfang

Die Therapie in der Tagesklinik am Robert-Bosch-Krankenhaus beginnt Montag bis Freitag um 8.30 Uhr und endet nachmittags um 16.30 Uhr.

Am Wochenende sowie an Feiertagen findet keine Therapie statt.

Im Wesentlichen nimmt die Behandlung also so viel Zeit in Anspruch wie ein regulärer Arbeitsalltag.

Therapieplan

Ihr Therapieplan wird folgende Elemente (jeweils zwei bis drei Mal pro Woche) umfassen:

  • Psychoanalytisch orientierte Gruppentherapie
  • Einzelgespräche mit Ihrem Therapeuten/Ihrer Therapeutin
  • Entspannungstraining nach Jacobson
  • Kunsttherapie in der Gruppe und ggf. als Einzelsitzung
  • Körpererfahrungstherapie in der Gruppe und als Einzelsitzung
  • Musiktherapie in der Gruppe und ggf. als Einzelsitzung
  • Pflegegespräche mit Ihrer Bezugskrankenschwester/Ihrem Bezugskrankenpfleger
  • Bei Bedarf Beratung durch eine Sozialarbeiterin

Daneben gibt es genug Zeit, um die neuen Erfahrungen zu "verdauen", sich auszuruhen oder die therapiefreien Zeiten mit den Mitpatienten aktiv zu gestalten.

Infobox

Robert-Bosch-Krankenhaus
Abteilung für Psychosomatische Medizin

Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3017
Telefax 0711/8101-3084