Magnetresonanztomographie

Virtuelle Koloskopie

Die virtuelle Koloskopie (auch MR-Kolonographie oder CT-Kolonographie) ist eine Untersuchung, die Bilder des Darminnenlumens liefert. Während bei der klassischen, optischen Darmspiegelung ein biegsames Endoskop in den Darm eingeführt wird, findet hier im Rahmen einer Magnetresonanztomographie (Kernspintomograph) oder im Computertomographen eine „Simulation“ der Untersuchung statt. Zur optimalen Darstellung wird im Vorfeld über die Vene ein Kontrastmittel gegeben.

Digitale Schnittbilder in der virtuellen Koloskopie

Die digitalen Schnittbilder werden durch Berechnungen des Computers in eine dreidimensionale Darstellung des Darms umgewandelt. Es müssen also keine Instrumente in den Darm eingeführt werden.

Am häufigsten wird die Untersuchung bei Patienten durchgeführt, bei denen die klassische Koloskopie nicht durchführbar ist oder wenn eine Untersuchung nicht vollständig möglich war. Dann wird die virtuelle Koloskopie direkt im Anschluss durchgeführt.

Erfolgt die virtuelle Koloskopie in der Kernspintomographie, dann kann insbesondere die Darmwand zum Beispiel bei entzündlichen Veränderungen mitbeurteilt werden. Allerdings wird mit der Computertomographie momentan noch eine bessere Bildauflösung erreicht.

Die Vorbereitung zur Untersuchung ist ähnlich wie für eine klassische Koloskopie: Am Vortag sollte nur eine leichte Mahlzeit eingenommen werden. Anstelle des Abendessens wird dann die Abführlösung getrunken. Am Morgen der Untersuchung erscheint der Patient nüchtern zur virtuellen Koloskopie, d.h. er isst und trinkt im Vorfeld nichts.

Infobox

Robert-Bosch-Krankenhaus
Abteilung für Radiologie und Nuklearmedizin

Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon 0711/8101-3436
Telefax 0711/8101-3776

Radiologie am Standort Klinik Schillerhöhe
weitere Informationen

Solitudestraße 18
70839 Gerlingen

Telefon 07156/203-7420
Telefax 07156/203-7035